Otto Neururer    Neururer-Altar

In der Pfarrkirche Götzens befindet sich auch die letzte Ruhestätte des Märtyrerpfarrers Otto Neururer. Im Jahr seiner Seligsprechung, 1996, wurde zu Ehren des Seligen die Urne mir seiner Asche in den neuen Volksaltar gesetzt, zum äußeren Zeichen und zur Erinnerung an einen außergewöhnlichen Menschen. Seither entwickelt sich Götzens mehr und mehr zum gesuchten Wallfahrtsort, zu dem Menschen aus allen Schichten pilgern. Sie kommen mit ihren ganz besonderen Nöten und Sorgen, familiären Problemen, Existenzfragen, Gewissenskonflikten, aber auch bei Glaubenszweifeln und der Suche nach dem Sinn des Lebens.


Otto-Neururer-Denkmal vor der Wallfahrtskirche Götzens
vom Haller Bildhauer Manuel Schmid

Im Echo der Zeitgenossen

Wer war Otto Neururer?

Cultura Sacra und Otto Neururer


Ausstellung „Im Gewöhnlichen außergewöhnlich gut“ – Dokumentation in Wort und Bild auf 20 Tafeln; Wanderausstellung (Tirol, Niederösterreich, Südtirol, etc.)
Ausstellungsbroschüre

Symposium – Otto-Neururer-Tage vom 30.05. – 02.06.2002
Diskussionsleitung: Franz Stocker
Vortragende: Univ.Prof. Dr. Martin Hasitschka SJ und Dr. Martha Heizer

Fotoausstellung „SPUREN BLEIBEN“ im Haus der Begegnung
Bilder von Prof. Mag. Heinz Jörgen Hafele;
mit Vortrag von Dekan Univ.Prof. Jozef Niewiadomsky

Benefizkonzerte, Festmessen

„Ecce Homo“
Die letzte Stunde – Otto Neururer Nummer 4757
musikalische Lesung von Winfried Werner Linde
mit Intendant KS Helmuth Wlasak und Peter Jan Marthé (CD-Aufnahme)